Warum überhaupt ein Larp auf La Palma?

Die Caldera de Taburiente
Die Caldera de Taburiente

La Palma ist einer der schönsten, wenn nicht die schönste Insel der Kanarischen Inseln. Im Norden ist sie immer grün, einige Gegenden wirken hier wie eine Märchenlandschaft, andere eher wie ein südamerikansicher Urwald. Im Westen und im Süden ist es trocken und sonnig. Es gibt viele kleine Strände und Buchten, die aufgrund des schwarzen Sandes sehr exotisch sind. Im Süden beginnt die Vulkan-Tour, die in der Caldera de Taburiente endet - ein riesiges Naturschutzgebiet.

Aufgrund des Golfstroms und der südlichen Lage, ist das Klima sehr angenehm warm. Wenn es bei uns kalt und grau ist, erfreuen sich die Menschen über frühlingshaften Temperaturen.

 

Wenn wir einfach "nur" auf La Palma wandern würden, hätten wir sicher einen traumhaften Urlaub. Die Landschaft ist unvorstellbar schön und divers. Morgens wandert man in den Bergen, zwischen Kieferwäldern und an Wasserfällen vorbei, um am Nachmittag im Atlantik zu schwimmen. An einem Tag durchstreift man die Dschungel im Norden, am nächsten Tag kann man die Vulkan-Krater im Süden bewundern. Obwohl die Insel recht klein ist (man braucht nur einen Tag, um sie mit dem Auto zu umrunden), reichen vier Wochen nicht aus, um die wichtigsten Gegenden gesehen zu haben.

 

Für einen Larper könnten man diesen Urlaub nur noch toppen, wenn wir auf der Insel zocken würden! Es gibt so viele geheimnisvolle Orte, es wäre eine Frechheit, wenn wir diese nicht nutzen würden.